Philosophie

Liebe Gäste,

seit nunmehr vier Generationen befindet sich das Klosterstüb´l in Eußerthal in Familienbesitz.  Eines hat sich in all den Jahren nie geändert: der Gast steht bei uns an erster Stelle. Tradition und Moderne stilgerecht zu vereinen ist unser Motto, egal ob es sich um Küche, Getränke oder Ambiente handelt.

Qualität ist der Maßstab, an dem wir uns messen und messen lassen. Bei der Zubereitung unserer Speisen legen wir großen Wert auf qualitativ hochwertige Zutaten aus der Region und naturnahe Erzeugung. Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker wie Glutamat suchen Sie bei uns vergeblich. Wir setzten auf Frische und schonende Zubereitung. Kombiniert mit alten Hausrezepten, z.B. für Spätzle oder Semmelknödel, verwöhnen wir Ihren Gaumen.

Das gleiche gilt natürlich für unser Angebot an Getränken. Unsere Weine stammen alle von persönlich bekannten Winzern aus der Umgebung. Mit unserer Bierspezialität aus der ältesten Brauerei Münchens bieten wir Ihnen etwas in der Region einzigartiges: Augustiner Bier vom Fass.

In einem Beitrag der Landesschau Rheinland-Pfalz berichtete der SWR über Eußerthal. Auch das Klosterstüb'l und die Wirtsleut wurden vorgestellt und so können Sie sich vor Ihrem Besuch bei uns sogar einmal hier "umsehen".

Wann dürfen wir Sie bei uns begrüßen?

Ihre Wirtsleute

Wolfgang und Eva-Maria Sambass

Wolfgang und Eva Maria Sambass

 

 

 


 

Historisches zu Eußerthal und zum Klosterstüb'l

Wohl mit Recht wird die Rheinpfalz zu einem der schönsten Teile Deutschland gezählt. Wein, Mandeln, Edelkastanien, Pfirsiche, und Aprikosen gedeihen in seinem milden Klima vortrefflich, das Haardgebirge mit seinen burggekrönten Bergen, lauschigen Tälern und großartigem Hochwalde, kann sich getrost mit Schwarzwald, Vogesen, Harz u. s. w. messen. Zu verwundern ist es nur, dass die landschaftlichen Reize dieses gesegneten Ländchens kaum über die nächste Umgebung hinaus bekannt sind, selbst viele Pfälzer suchen in weiter Ferne und oft vergeblich das, was ihnen ihre engere Heimat in verschwenderischer Fülle zu bieten vermag.


Den Bestrebungen des Pfälzer Wald- und Verschönerungs-Vereins und den Lokal-Vereinen ist es zu verdanken, dass unser Land weiteren Kreisen bekannt wurde und die in den letzten Jahren errichteten Kurhäuser und Sommerfrischen geben beredtes Zeugnis, dass Vergnügungs- und Erholungsreisende sich hier wohl befinden.


Einer der schönsten Punkte des herrlichen Haardtgebirges ist das idyllisch gelegene Eußerthal. Bekanntlich suchten die geistlichen Orden zu ihren Niederlassungen von der Natur besonders bevorzugte Gegenden aus und so hat auch Eußerthal, als ehemalige Cisterzienser-Abtei mit Kloster, mit den meisten Stiftungen welterfahrener Heidenapostel die beneidenswerte Eigenschaft gemein, ebenso schön als günstig gelegen zu sein.


Geschichtliches. Im 12. Jahrhundert durch den Ritter Stefan von Merlheim gegründet, gelangte die Abtei durch reiche Zuwendungen zu Macht und Ansehen, wurde schon im Bauernkrieg 1525 und durch die Franzosen im Orleanischen Kriege 1689 schwer geschädigt. Unter der französischen Republik erfolgte die endgültige Auflösung der Abtei. Die Cisterzienser Mönche von Eußerthal wurden von Heinrich V. als Hüter der im Jahre 1126 nach der nahen Reichsfeste Trifels verbrachten Reichskleinodien – Krone, Scepter, Reichsapfel – bestellt. Gut erhaltene wesentliche Teile der romanischen Kirche, Chor und Querschiff, ragen noch majestätisch aus dem Wiesental empor und sorgt der Staat für die fernere Erhaltung dieses großartigen kunstgeschichtlichen bedeutenden Bauwerkes. Die Kirche dient noch heute dem katholischen Gottesdienste.

Lage und Klima. Eußerthal 5 Km von der Bahnstation Albersweiler, 7 Km von Annweiler, liegt im stillen Sülztal. Durch die meilenweit zusammenhängenden Laub- und Nadelholz-Waldungen herrscht eine vorzügliche, staubfreie Luft, reich an Sauerstoff und Ozon und zugleich von überaus würzig-balsamischem Dufte. Sümpfe oder die Reinheit der Luft beeinträchtigende Fabriken sind nicht vorhanden.

Gegen direkt einfallende kalte Strömungen von Norden, Nordost und Nordwest durch bewaldete Höhen geschützt, ist ein jäher Temperaturwechsel unmöglich gemacht. Das Klima ist daher ein sehr mildes, bei welchem Wein, Edelkastanien und viele andere Obstsorten vortrefflich gedeihen. Die hier einmündenden Täler mit ihren klaren sprudelnden Gebirgsbächen und lauschigen Schluchten haben unnennbaren Reiz und die Höhen mit ihren grotesken Felsbildungen und herr lieben Laub- und Nadelholzwäldern gewähren unvergleichliche Ausblicke.


Wer längere Zeit ausruhen will in Gottes freier Natur, wer in idyllischer Ruhe Beruhigung seiner Nerven sucht, wonach der im ratlosen Getriebe der Welt ermüdete Geist so sehr sich sehnt , findet hier noch eine vom Lärm des Tages unentweihte Stätte und wird immer wieder gern in unser liebliches Tal zur Sommerfrische zurückkehren.


Die vielen, gut gepflegten Waldwege von jeder Steigung eignen sich vorzüglich zu methodischem Bergsteigen und können zu Terrainkuren bestens empfolen werden. Die Forellenbäche bieten dem Angler willkommene Gelegenheit zur Ausübung seines Sports und die hiesige Forellenzuchtanstalt den Gästen Anregung und Unterhaltung.


Allgemeines. Eußerthal ist der Sitz eines Forstamtes, hat 800 Einwohner, 500 Katholiken 300 Protestanten, mit eigenen Kirchen, hat Post- und Telefonanstalt mit täglich 2maliger Fahrpost nach Albersweiler. Ausserdem stehen gute und billige Fahrgelegenheiten für Ausflüge zur Verfügung. Zwei Ärzte, von denen fast jeden Tag Eußerthal besucht, wohnen im nahen Albersweiler, wo sich auch eine Apotheke befindet. Außer den Gastwirtschaften stehen den Gästen Privatlogis zur Verfügung. Gäste in Privatlogis können auch im Kurhaus Wiethoff an den Mahlzeiten teilnehmen. Der Preis ist bei 7 tägigem Aufenthalte für: Zimmer mit Bedienung; Erstes Frühstück, wie Kaffee, Tee, Chokolade, Cacao mit Brötchen, Brot, Butter, Honig oder Confitur; Mittagessen, bestehend aus Suppe, 2 Gänge, Nachtisch; Nachtessen, bestehend aus Suppe, 1 Gang pro Tag 4,00 Mk. Für größere Familien und höhere Ansprüche nach Übereinkunft. Getränkezwang besteht nicht. Gelegenheit zur Traubenkur. Wannenbäder, großer vom Bach durchflossener Garten mit Forellenteich. Lungenkranke können nicht aufgenommen werden. Zu weiteren Auskünften und Wohnungsvermittelungen ist gerne bereit und nimmt Anmeldungen entgegen: Inhaber.
(etwa 1904)

 

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten:

Mittwochs bis Samstags ab 17 Uhr
Sonn- und Feiertags ab 12 Uhr

Vom 14. August bis 17. September 2017 haben wir geschlossen und erholen uns im Sommerurlaub.

Durchgehend warme Küche

Für Gruppen öffnen wir nach Absprache auch gerne außerhalb unserer regulären Öffnungszeiten.

Aktuelles aus dem Klosterstüb'l auch bei Facebook

Facebook

(jeweils auf das Logo klicken)

 

 

 


Neues aus dem Klosterstübl


Das Klosterstüb'l ist wieder mit dabei:

So schmeckt die Südpfalz 2018

 


Immer wieder Freitags

Unsere Freitagsevents - immer ab 18 Uhr:

6. Oktober 2017 - Die Knödelrevolution
3. November 2017 - "Alles Wild"
Wir hoffen, wir treffen Euren Geschmack und freuen uns auf viele Gäste. Bitte unbedingt rechtzeitig reservieren unter 06345-93072!